joomla templates top joomla templates template joomla
  • Rhein-Maas-Gymnasiums
  • Rhein-Maas-Gymnasium
  • Rhein-Maas-Gymnasium

Ladies in Black geben Trainingsstunde im RMG

Am 24.03. waren Romina Stankova und Dominika Valachova zu Gast am RMG und gaben volleyballbegeisterten Oberstufenschülern eine Trainingsstunde.
Auf Einladung unseres Sportlehrers Werner Müller waren die Ladies von unserem Kooperationspartner PTSV zu uns gekommen und trainierten mit unseren Schülerinnen und Schülern.



Exkursion des Physik-LK nach Hamburg

Am 8. Februar traf sich der Physik-LK der Q2 zusammen mit Herrn Dr. Kubicki und Frau Dr. Becker schon um 7:30 Uhr am Aachener Hauptbahnhof. Zwar ist 7:30 Uhr an einem Sonntagmorgen recht früh aber für einen Physiker ist es nie zu früh, sich mit den wichtigen Dingen im Leben zu beschäftigen. Unser Ziel war klar: Hamburg. Für viele mag Hamburg die Stadt der Schifffahrt und der Opern sein. Unser Fokus jedoch lag auf der Luft und Raumfahrt. Nachdem wir angekommen waren und unsere Zimmer bezogen hatten machten wir uns auf den Weg Richtung Innenstadt um diese zu erkunden.
Am Montagmorgen folgte der erste Programmpunkt unserer Exkursion: die Besichtigung des Airbus-Werkes Hamburg-Finkenwerder. Finkenwerder ist eine Halbinsel und aus diesem Grund ist das ganze Airbuswerk von einem Damm umgeben, um es vor Hochwasser zu schützen. Nach der Überprüfung unserer Personalien, durften wir mit unserem Führer in das Gelände hinein. Unser Führer war ein pensionierter Airbusmechaniker und kannte sich daher bestens im Werk aus und konnte uns so während der Führung Einblick in jede noch so versteckte Ecke geben. Mit der Firmeneigenen Buslinie ging es anschließend zu den Produktionshallen der Airbus A 320 Familie.  
In der ersten Halle die wir im Laufe unsere Führung besichtigt haben, wird der Rumpf des Flugzeuges zusammengebaut. Hierbei bewegen sich die Rümpfe auf Schlitten die mit einer konstanten, aber sehr langsam Geschwindigkeit geordnet in einer Reihe durch die Halle fahren. Kommt der Rumpf in die Halle, ist dieser noch vollkommen leer. Wenn er die Halle verlässt, sind alle Fenster und Türen eingebaut und der Boden und die Elektronik verlegt. Von einem Podium hatten wir die Halle bestens im Blick und konnten den Mechanikern bei ihrer Arbeit zusehen.  Zudem wurde uns anschaulich gezeigt, wie die Mechaniker Schrauben und elektrische Leitungen richtig zu sichern haben und welche Fehler dabei auftreten können.
In den zwei darauffolgenden Hallen werden die Flugzeuge von innen mit Mobiliar bestückt und die Flügel und Räder  an den Rupf angebracht. Nach dem Zusammenbau werden die Funktionen und die Elektronik des Flugzeuges überprüft. Genau diese Arbeiten hat unser Führer früher im Airbuswerk verrichtet.
Alles in allem waren die zweieinhalb Stunden Führung sehr informativ! Abgerundet wurde dies mit einem gemeinsamen Essen am Abend.
Den dritten und somit letzten Tag unserer Exkursion verbrachten wir in der TU in Hamburg-Harburg. Dort hatten wir ein Praktikum zum Thema Flugzeuge mit lauter Experimenten. Behandelt wurden die Themen Schalldämmung, Flugeigenschaften, das Flattern der Flugzeugflügel beim Fliegen, und der Windkanal.. Das Praktikum war zwar sehr interessant, jedoch wurde auf die Themen nicht ausreichend eingegangen und somit war uns als Physik-Leistungskursschülern schon vieles aus dem Unterricht und aus der Führung am vorherigen Tag bekannt. Der zweite Teil des Praktikums beinhaltete einen Flug mit einem Flugsimulator und jeder konnte sich hierbei einmal als Pilot beweisen. Unterstützt wurden wir dabei von einem Studenten, der schon viel Erfahrung mit dem Simulator gesammelt hatte.
Nach der Mittagspause informierte uns Prof. Dr. Wolfgang Mackens, der zwar in Aachen studiert hatte, jedoch jetzt wieder in seiner Heimatstadt Hamburg an der Universität arbeitet, über das Studium in Hamburg. Dabei ging er auch auf die Vor- und Nachteile ein und verglich den Standort Hamburg mit Aachen. Nach diesem Vortag ging es dann auch schon zurück nach Hause.
Alles im allem war es ein sehr gelungener und informativerer Ausflug, der auch sehr viel Spaß gemacht hat.

Infos zum EU-Projekttag 2015


EU-Projekttage basieren auf einer gemeinsamen Initiative der Bundesregierung und der Ministerpräsidenten der Bundesländer. Landesweit sind die Schulen dazu aufgerufen, die Bedeutung der europäischen Dimension in den Schulen sichtbar werden zu lassen. Wie in jedem Schuljahr gibt es am Rhein-Maas-Gymnasium auch 2015 dazu für unsere Schülerinnen und Schüler am 05.05.2015 wieder ein breit gefächertes Angebot von Projekten und Exkursionen. Eine Übersicht ist im Downloadbereich unserer Homepage zu finden.

i.A. De

Internet-Teamwettbewerb Französisch am 22.01.2015 :

Internet-Teamwettbewerb Französisch am 22.01.2015 :
 „Franzosen und Deutsche: einmal Freunde, immer Freunde.“
Unter diesem Motto stand der alljährliche Internet-Teamwettbewerb anlässlich des Jahrestages der Unterzeichnung des Elysée-Vertrages. Im Rahmen dieser Veranstaltung konkurrierten die Schülerinnen und Schüler des RMG mit über 330 Schulklassen in ganz NRW. Als Jüngste von 83 teilnehmenden Klassen im Level zwei durfte sich die Klasse 6a mit 77,5 % der Gesamtpunktzahl über den 26. Platz freuen. Aufgabe war es in einem bestimmten Zeitraum Fragen zu Frankreich und der Frankophonie in zehn verschiedenen Kategorien zu lösen. Mit viel Spaß und großem Ehrgeiz recherchierten sie Zutaten von typisch französischen Gerichten, hörten und vervollständigten Songtexte oder entwarfen einen Slogan für einen Französischkurs.
Der Internetwettbewerb bot den Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit einen vertieften Einblick in die französische Kultur zu erhalten, ihre Sprachkompetenz zu trainieren und ganz nebenbei eine nette Abwechslung zum Schulalltag zu erleben.
Simone Delsemmé

Suche